Bildung und Familie

Als ausgebildete Primarlehrerin/schulische Heilpädagogin und als Mutter von drei Kindern liegt mir Bildung und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf nicht nur am Herzen, sondern ist mein Alltag. 

Gute Bildung und Innovation gehören zu den wichtigsten Ressourcen. Lebenslange Bildung ist der Schlüssel für soziale Sicherheit und eine funktionierende Wirtschaft. Investitionen in Bildung und Weiterbildung sind deshalb entscheidend. Jedes Kind hat ein Anrecht auf eine chancengerechte Bildung und zwar unabhängig von Herkunft und sozialem Status. Damit dies gelingt, Bildung auf qualitativ hohem Niveau vermittelt wird, sind gute Arbeitsbedingungen für die Arbeitsnehmenden im gesamten Bildungsbereich unabdingbar.

Es gibt einige Herausforderungen im Bildungswesen. Der Mangel an Lehrpersonen hat nicht erst in diesem Frühling angefangen…Leider wurde es in den vergangenen Jahren von der kantonalen und auch nationalen Politik verpasst, Lösungen zu finden. Personen anzustellen, die nicht die entsprechende Ausbildung haben, kann nur eine kurzfristige Notlösung sein.

Meine Vision: Ein flächendeckendes Angebot von Ganztagesschulen, eine Etablierung der Basisstufe, eine integrative Schule mit zwingend genügend personeller Ressourcen und eine Schule ohne Selektion!

Kinderbetreuung übernimmt eine zentrale Rolle bei der frühen Förderung von Kindern und führt zu mehr Chancengerechtigkeit. Und sie ist wichtig für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie, denn sie fördert die Erwerbsbeteiligung von Eltern und senkt das Risiko von Familienarmut.  Ich unterstütze und setze mich ein für eine moderne Familienpolitik mit mehr Lohn, mehr Zeit und mehr Respekt für die Kinderbetreuung! Es braucht eine echte Elternzeit und mittelfristig sollen die Kitas kostenlos werden für die Eltern.